Die Führungsaufgaben beschreiben, was eine Führungskraft zu tun hat (für Ziele sorgen, organisieren etc.) oder besser, wofür sie zu sorgen hat. (Pfister/Neumann 2019, S.61)

Führungskräfte setzen sich vorrangig mit zwischenmenschlichen Themen auseinander, sie koordinieren Teams, klären Konflikte, motivieren und zeigen Grenzen auf. (Haag 2013, S.133)

Der Führungskompass dient als Orientierungshilfe für die Führungskraft und fokussiert die handwerkliche Ebene der Führung. Er beinhaltet die Führungsaufgaben und die wesentlichen Prinzipien, um wirksam zu sein. Wenn man ihn einmal wirklich durchdrungen hat, kann er einem eine gute Orientierung in der Führung sein, ganz gleich ob es sich um die Mitarbeitendenführung, die Führung eines Bereiches oder einer ganzen Organisation handelt. Die grundsätzlichen Aufgaben und Prinzipien sind die gleichen, jedoch die Werkzeuge und Interventionen sind unterschiedlich, s. a. interaktionelle und strukturelle Führung. (Pfister/Neumann 2019, S.61)

Angepasster Führungskompass (in Anlehnung an Pfister/Neumann 2019, S.61)

Der Führungskompass basiert auf dem Führungsverständnis im Sinne von Drucker (2007, 2009) und Malik (2014) und ist mit neueren Erkenntnissen der Leadershipforschung, der Psychologie, der Neurowissenschaften und Erfahrungen aus der Praxis verknüpft. (Pfister/Neumann 2019, S.61)

Der Führungskompass wurde dahingehend geändert, als das die „werteorientierte Führung“, die der transformationalen Führung zugeschrieben wird (Pastoors et al. 2019, S.9), um die transaktionale Führung ergänzt wurde. Diese Änderung am Führungskompass von Pfister/Neumann 2019 wurde aus dem Grund vorgenommen, da der Erfolg der beiden Führungsstile stark situationsabhängig sei, daher fordert Bass 1991, transaktionale und transformationale Führung nicht als Gegensätze zu sehen. Vielmehr bilde transaktionale Führung die Basis für eine weitergehende transformationale Führung. (Pastoors et al. 2019, S.7)

Für den Erfolg ist nicht nur der Führungsstil ausschlaggebend. Auch andere Faktoren wie z. B. die persönlichen und sozialen Kompetenzen der Führungskraft, ihr Rollenverständnis und ihre kommunikativen Fähigkeiten haben einen großen Einfluss auf die Führung der Mitarbeiter und somit auch auf den unternehmerischen Erfolg. (Pastoors et al. 2019, S.10)

Weiter lesen (sobald veröffentlicht):

  1. Transaktionale & Transformationale Führung(-shandeln)
  2. Kommunikation
  3. Verantwortung
  4. Führungsprinzipien
  5. Für Ziele sorgen
  6. Organisieren
  7. Kontrollieren und Beurteilen
  8. Entscheiden
  9. Potenziale entfalten
  10. Für Zusammenarbeit sorgen

Quellen:

  • Haag, Barbara (2013): Authentische Karriereplanung. Mit der Motivanalyse auf Erfolgskurs. Wiesbaden: Springer Gabler
  • Pastoors, Sven; Becker, Joachim H.; Ebert, Helmut; Auge, Michelle (2019): Praxishandbuch werteorientierte Führung. Kompetenzen erfolgreicher Führungskräfte im 21. Jahrhundert. Berlin: Springer.
  • Pfister, Andres; Neumann, Uwe (2019): Führungstheorien. In: Eric Lippmann, Andres Pfister und Urs Jörg (Hg.): Handbuch angewandte Psychologie für Führungskräfte. Führungskompetenz und Führungswissen, Bd. 40. 5., vollständig überarbeitete Auflage. Berlin, Germany: Springer, S. 39–73.