Manager, die zwischen Strategie und Umsetzung deutlich trennen, geben ihren Untergebenen genau festgelegte Strategien vor, die diese mechanisch befolgen sollen. Führungskräfte sollten stattdessen das Konzept der Entscheidungskaskade verfolgen. Dabei sollten sie den Rahmen am oberen Ende fur die weiter unten agierenden Mitarbeiter grob abstecken, den Mitarbeitern aber genügend Freiraum belassen, um in den Situationen, mit denen sie in ihrem Arbeitsalltag konfrontiert werden, nach eigenem Ermessen zu entscheiden. Manager auf jeder Unternehmensebene können ihren Mitarbeitern dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen, indem sie die folgenden vier Prinzipien beherzigen:

Erklären Sie die Hintergründe. — Nur allzu oft gehen wir irrtümlicherweise davon aus, dass andere die Gründe für unser Tun automatisch verstehen, nur weil sie uns selbst klar sind. Wir müssen uns Zeit nehmen, den Mitarbeitern unsere Entscheidungen und die dahinter stehenden Überlegungen zu erklären, und ihnen auch Gelegenheit geben, Fragen zu stellen. Nur wenn die Mitarbeiter die Entscheidung und deren Hintergründe verstanden haben, können sie selbstständig agieren und fühlen sich nicht mehr durch künstliche hierarchische Zwänge eingeengt.

Diskutieren Sie den nächsten Schritt. — Wir müssen unseren Mitarbeitern sagen, welche Entscheidung unserer Einschätzung nach als nächster Schritt kommt, und auch mit ihnen darüber diskutieren. Nur dann werden die Mitarbeiter das Ergebnis des Entscheidungsprozesses auch als ihr Werk betrachten, und eine sinnvolle Hierarchie dahinter erkennen. Führungskräfte dürfen ihre Mitarbeiter nicht blind entscheiden lassen, sondern müssen sie informieren und anleiten.

Helfen Sie Mitarbeitern, selbst zu entscheiden. — Es gehört zu den Aufgaben eines Vorgesetzten, den Mitarbeitern bei ihren Entscheidungen zu helfen, sofern sie diese Unterstützung benötigen. Wie viel Hilfe notwendig ist, variiert von Fall zu Fall; es sollte aber auf jeden Fall ein Hilfsangebot gemacht werden.

Seien Sie bereit, Entscheidungen zu revidieren. — Wir wissen erst dann, ob unsere Entscheidung richtig war, wenn unsere Mitarbeiter ihrerseits Entscheidungen fällen und sich erste Resultate daraus ergeben. Daher sollte ein Vorgesetzter seinen Mitarbeitern signalisieren, dass er jederzeit dazu bereit ist, seine Entscheidung zu überdenken und zu ändern.

Quellen:

  • Harvard Business manager 10/2010, S.85