Suche

\7.de

Sift out the relevant

Kategorie

Vorgehen und Prozesse

Systematisches Softwaredesign in der Nussschale

Der Erfolg eines Softwareprojekts steht und fällt mit der Architektur eines Systems. Nicht immer führen anfängliche schnelle Erfolge zu einer stabilen Software. Mit welchen Herausforderungen sich ein Softwarearchitekt initial und im Laufe des Projekts konfrontiert sieht, lässt sich am Beispiel des fiktiven Bob nachvollziehen.

Nach seiner Umschulung zum Softwareentwickler steht Bob, der Baumeister, vor der ersten großen Herausforderung. Zusammen mit anderen Leidensgenossen soll er die Softwarearchitektur für einen Webshop erstellen. Was er zunächst für ein lächerlich einfaches Projekt hielt, erweist sich auf dem zweiten Blick als ganz und gar nicht trivial. Weiterlesen „Systematisches Softwaredesign in der Nussschale“

IT-Prozessmanagement für kleine und mittlere Unternehmen

Viele kleine und mittelre unternehmen haben ihre IT-Abläufe nicht im Griff, oftmals geht es drunter und drüber. Und die angebotenen Prozessmodellierungsmodelle sind entweder zu klobrig oder zu simpel. Wer CMMI- und IT-Grundsatzaspekte geschickt kombiniert, kann einen großen Schritt nach vorn machen.

Ein gängiges Szenario: Der technisch versierte Chef eines keleinen Unternehmens freut sich über nichts mehr als darüber, immer nah am Puls der Zeit zu sein. Zum Glück hat er einen fähigen Admin, der sich von Fall zu Fall das nötige Wissen aneignet und alle Neuerungen und Erweiterungen der Unternehmens-IT schnell umsetzt. Weiterlesen „IT-Prozessmanagement für kleine und mittlere Unternehmen“

„Ziele werden maßlos überschätzt!“

brand eins_Sie empfehlen Unternehmen, auf Pläne und Budgets zu verzichten, denn Planung sei zwecklos. Warum?

Niels Pfläging_Als man vor ungefähr hundert Jahren begann, die ersten Autos in Serie zu produzieren, musste man sich kaum um den Markt kümmern – der Mangel war groß und die Wirtschaftswelt recht übersichtlich. Dies war die historische Geburtsstunde der Planung in den Unternehmen: Weiterlesen „„Ziele werden maßlos überschätzt!““

Agiles Anforderungsmanagement — gibt es das?

Die einen schwören darauf, die anderen stellen sie infrage — Scrum-Projekte habe auf jeden Fall eigene Regeln. Requirements Engineering steht dabei nicht nur nicht an vorderster Stelle, die Frage ist auch, inwieweit agile Teams überhaupt eine Anforderungsanalyse durchführen.

Agile Verfahren wie Scrum beinhalten kaum Requirements Engineering. Scrum verwendet eine einfache priorisierte Feature-Liste (Product Backlog genannt), und die wesentliche RE-Techniken sind Benutzergeschichten sowie die kontinuierliche direkte Kommunikation der Anforderungsbeteiligten. Viel mehr braucht Scrum nicht, damit Projekte erfolgreich laufen. Dies als Rrequirements Engineering (RE) zu bezeichnen wäre etwas übertrieben. Gibt es also überhaupt ein agiles RE? Und falls ja, was ist das? Weiterlesen „Agiles Anforderungsmanagement — gibt es das?“

Warum der Wandel meist misslingt

So richtig zufrieden ist mit Veränderungsprojekten kaum jemand. Jedes vierte gilt als Fehlschlag, die Produktivität sinkt, und die Fluktuation in der Belegschaft steigt. Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass die Probleme in vielen Fällen bereits auf der zweiten Führungsebene beginnen.

Abgesehen von der Geschäftsleitung, glaubt die Mehrheit der Manager nicht mehr an den Sinn und Erfolg von Veränderungsprojekten. Die bisher dem mittleren Management und der Belegschaft zugeschriebene Veräderungsresistenz hat inzwischen das Senior Management erreicht. Weiterlesen „Warum der Wandel meist misslingt“

Den Affen loswerden

Wenn Mitarbeiter Probleme beim Chef abladen, kommt der nicht mehr zu seinen eigentlichen Aufgaben. Acht Strategien versprechen Abhilfe gegen dieses „Monkey Business“.

„Guten Morgen Chef. Haben Sie mal eine Minute Zeit? Wir haben da ein Problem.“ Der Mitarbeiter erzählt — und der Manager merkt, dass die Sache zu komplex ist, um gleich eine Entscheidung  zu treffen. Seine (typische) Antwort: „Ich denk‘ mal drüber nach und melde mich.“ Weiterlesen „Den Affen loswerden“

Inner Flow Management

Im Gegensatz zum klassischen Management, begenet der Inner Flow Management-Anwender der Komplexität mit der effizienten Integration von „Diversity“ (Vielfalt), statt diese zu reduzieren und somit blinde Flecken im Management zu produzieren.

Der Name Inner Flow Management (IFM) geht aus den englischsprachigen Begriffen „Inner“ (innerlich), „Flow“ (fließen, Bewegung) und „Management“ (führen, organisieren) hervor. Diese drei Begriffe definieren in ihrem integralen Zusammenspiel einen der großen Unterschiede zwischen konventionellen und ganzheitlichen Management. Weiterlesen „Inner Flow Management“

Wie lernfähig ist Ihr Unternehmen?

Das Diagnoseinstrument soll Ihnen helfen zu bestimmen, wie gut Ihr Unternehmen als lernende Organisation abschneidet. Sie finden eine interaktive Version dieses Tools unter http://los.hbs.edu (in englischer Sprache).

Wie Sie den Test durchführen

Die Aussagen sind in drei Abschnitt zusammengefasst, jeder steht für ein der drei Bausteine einer lernenden Organisation. In den ersten beiden Abschnitten sollen Sie auf einer Sieben-Punkte-Skala von „trifft überhaupt nicht zu“ bis „trifft vollständig zu“ bewerten, wie gut jede Aussage den Unternehmensbereich beschreibt, in dem Sie arbeiten. Im dritten Abschnitt sollen Sie bewerten, wie oft die Ihnen unterstellten Manager das beschriebene Verhalten zeigen. Weiterlesen „Wie lernfähig ist Ihr Unternehmen?“

Die drei Bausteine der lernenden Organisation

Die Organisationsforschung hat in den vergangenen zwei Jahrzehnten drei wesentliche Faktoren ermittelt, die für organisationales Lernen und Anpassungsfähigkeit wichtig sind:

  1. Es muss ein Umfeld geben, das Lernen unterstützt
  2. Es müssen konkrete Lernprozesse und -praktiken definiert sein
  3. Das Management muss sich so verhalten, dass es die Mitarbeiter in ihrem Bemühen bestärkt

Die drei Fakteren werden Bausteine der lernenden Organisation genannt. Jeder Baustein und seine einzelnen Komponenten sind zwar gleichermaßen wichtig für das Ganze, sind aber voneinander unabhängig und können getrennt voneinander gemessen werden. Weiterlesen „Die drei Bausteine der lernenden Organisation“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑